Historische Gebäude

Bei der Umsetzung beispielsweise energetischer Verbesserungen an historischen Gebäuden ist es wichtig, im Detail auf die zum Teil massiven Änderungen der bauphysikalischen Randbedingungen adäquat einzugehen. Wird dies unterlassen, wird nicht nur Kulturgut, sondern auch die bestehende Bausubstanz zerstört. Deshalb sind vorab genaue Untersuchungen wichtig, da Materialien im Laufe der Jahrhunderte ihre Eigenschaften verändern können und die energetische Qualität der Wandaufbauten meist völlig unbekannt sind.


  • Unterstützung von Architekten und Denkmal-behörden bei Fragen zu den speziellen Anforderungen an Baustoffe und Bauteile in historischen und denkmalgeschützten Gebäuden
  • Bauphysikalische Beurteilung von Fachwerk- gebäuden beim Einsatz von Innendämmungen
  • Hygrothermische Bewertung eines geänderten Nutzerverhaltens auf die Konstruktion (z.B. ehemaliger Stall oder Keller wird zur Wohnung)
  • Ermittlung bauphysikalischer Kennwerte historischer Baustoffe
  • Entwicklung behutsamer, energetischer Sanierungsmethoden
  • Festlegungen zum optimalen Raumklima für Bewohner und Kunstgegenstände
  • Raumklimamessungen in historischen Gebäuden
  • Durchführung bauphysikalischer und materialtechnischer Bestandsuntersuchungen

Wir geben Empfehlungen für die Auswahl geeigneter Baumaterialien, Putze, Beschichtungen oder Dämmstoffe und entwickeln behutsame, energetische Sanierungskonzepte anhand vorgängiger, restauratorischer Untersuchungen. Dies alles unter Berücksichtigung der Behaglichkeitsanforderungen für die Bewohner und an ein optimales Raumklima für die historische Bausubstanz.

Download
Detail Historische Gebäude IABP AG 2020.
Adobe Acrobat Dokument 438.9 KB

Sie haben eine frage?

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.